In einer Zeit, in der die Nachfrage nach wirklich nachhaltiger und barrierefreier Mobilität immer größer wird, ist ein Verkehrsmittel nötig, dass diesen Ansprüchen gerecht wird. Hier sind einige Gründe, warum E-Bikes die Zukunft eines effektiveren Stadtverkehrs darstellen, sowohl jetzt als auch in Zukunft.

Der Verkehr ist eine der Hauptursachen für die Klimakrise und bedeutende Quelle von Kohlendioxidemissionen (CO2) aus fossilen Brennstoffen. 

Für uns gibt es Hoffnung. Laut einer neuen Studie, die Daten aus 25 Städten der Europäischen Union verwendet, könnte sich die Lebenserwartung in den am stärksten verschmutzten Städten um bis zu 22 Monate verlängern, wenn es gelingt, die langfristige Partikelkonzentration auf den WHO-Standard zu senken.

Die weit verbreitete Nutzung von E-Bikes ist unsere größte Hoffnung, um dies zu erreichen. E-Bikes sind die Zukunft der städtischen Mobilität, wenn man diese 4 wichtigen Faktoren berücksichtigt.

E-bikes sind SCHNELL…!

Nun, die Statistik lügt nicht. Ein Radfahrer kann mit einem E-Bike mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 22 Kilometern pro Stunde fahren, was 50 Prozent schneller ist als die durchschnittliche Fahrradgeschwindigkeit von 15 Kilometern pro Stunde. Mit dieser höheren Geschwindigkeit kann die Fahrzeit um zwei Drittel reduziert werden.

Im Stadtverkehr kommt man oft auch schneller voran als mit dem Auto. An Staus fährt man auf dem Radweg vorbei und kann fast überall parken. Wer kennt nicht den Ärger bei der Parkplatzsuche. Das kostet Zeit und Geld und macht oft unnötigen Stress - ganz zu schweigen von dem Benzinverbrauch. 

Europa liebt E-Bikes

Die meisten Leute gingen in der Pandemie auf Distanz, um ihre Ausbreitung zu begrenzen. Durch "Lockdowns" wurden die kommerziellen Aktivitäten und der Verkehr in bestimmten Gebieten um über 85 % eingeschränkt. Die Luftverschmutzung ist infolgedessen erheblich zurückgegangen. 

Die meisten Leute möchten nicht zu dem Verschmutzungsgrad wie vor der Pandemie zurückkehren. Um die Gefahr für Radfahrer zu verringern, haben daher einige Städte "pandemiesichere" Verkehrsmaßnahmen eingeführt. In der Regel handelt es sich dabei um vorübergehende Verbesserungen des Platzes, des Vorrangs und der Infrastruktur für Fußgänger und Radfahrer sowie um niedrigere Geschwindigkeitsbegrenzungen und andere Fahrbeschränkungen.

Nach Angaben der European Cyclists' Federation (ECF) gaben die Städte im Jahr 2020 eine Milliarde Euro für Radverkehrsinitiativen im Zusammenhang mit Covid aus und bauten mindestens 1.050 km Radwege, schufen verkehrsberuhigende Maßnahmen und autofreie Straßen.

Die Öffentlichkeit hat eindeutig von der starken Unterstützung der Regierungen für das Radfahren profitiert. Im Jahr 2020 wurden in Deutschland mehr E-Bikes verkauft als Elektroautos in ganz Europa zusammen.

Aufgrund der enormen Veränderungen in der Fahrradinfrastruktur der Städte gaben zwei von drei Befragten an, dass sie nicht zu den Verschmutzungswerten von vor der Pandemie zurückkehren wollen. Um dies zu gewährleisten, gaben 21 % an, dass sie häufiger mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren wollen.

E-Bikes sind jetzt leicht zugänglich

Immer mehr Unternehmen springen auf den Zug auf, um ihren Anteil an der Revolution der städtischen Mobilität zu leisten. Vor der Pandemie war das Bild noch etwas anders als jetzt. Es gab eine gewisse Anzahl von E-Bike-Anbietern, die den Markt zu ihren eigenen Bedingungen angeführt haben. 

Aber jetzt liegen die Dinge anders. Während der Pandemie gab es einen deutlichen Anstieg der E-Bike-Anbieter. Daher ist das Angebot des Marktes immer vielseitiger geworden, mehr Modelle und Marke, was den Käufer:innen die Auswahl leichter macht. 

Natürlich gibt es mehrere Möglichkeiten, ein E-Bike zu erwerben, sei es durch direkte Bezahlung, Ratenzahlung, Abonnement oder Leasing. E-Bikes werden immer zugänglicher und das ist erst der Anfang.

E-bike fahren macht Spaß

Jede:r, der/die schon einmal mit dem E-bike gefahren ist, will es nicht mehr missen. Man fährt mehr, weiter und traut sich auch an längere Steigungen, die man vorher gern vermieden hat. Die Ziele werden vielfältiger und der Gebrauch häufiger und länger.

Abgesehen davon gibt es noch viele weitere Vorteile, die das E-Bike zu einem überzeugenden Akteur in der Zukunft der Mobilität machen. Check unseren Blogbeitrag über die Vorteile von E-Bikes hier aus...!

FAZIT: E-Bikes sind die Zukunft der Mobilität

  1. Die Pandemie hat dem Trend zur E-Bike-Mobilität einen gewaltigen Schub gegeben. Unternehmen entwickeln Hightech-Ausrüstungen für E-Bikes, um das Fahren mit E-Bikes technologisch fortschrittlicher, sicherer, zuverlässiger und integrierter zu machen.
  2. Europa hat den Wandel angenommen. Um niedrige CO2-Emissionen zu erreichen, unternehmen die europäischen Städte große Schritte, die die E-Bike-Mobilität zugänglicher, sicherer und schneller machen. 
  3. Durch die Macht der sozialen Medien spricht es sich herum, wie die Menschen dem Verkehr ausweichen und schneller und ohne Schweißausbrüche an ihr Ziel kommen. 

Wir sind fest davon überzeugt, dass E-Bikes die Zukunft der modernen Mobilität sein könnten. Buch eine Probefahrt bei uns und erleb die Freiheit selbst...!

Teilen